Ankes Seesterne

Ankes Seesterne - Patchworks & andere Basteleien

Sonntag, 22. Januar 2023

kleines Täschchen aus Resten

Hallo Ihr Lieben!

Aktuell bin ich gerade dabei mir einen Überblick über den Inhalt meiner diversen Restekisten zu verschaffen. Dabei fielen mir zwei fertig genähte frühlings-fröhliche Rechtecke in die Hände, die ich dann auch gleich weiter verarbeitet habe.


Mir schienen die beiden Stück auch eine gute Gelegenheit mal wieder mit der Maschine zu Quilten, und so ließ ich die Nadel über die Stöffchen tanzen.

Das Quilten hat von Anfang an gut geklappt und so waren die beiden Rechtecke fix mit einfachen Linien und Kreisen verschönert. Es hat sich dadurch eine veränderte neue Struktur ergeben. Der Stoff fasst sich sehr schön an und hat dadurch genügend Festigkeit für ein kleines Kosmetik-Täschchen bekommen.


 

Aus einer Laune heraus hatte ich damals den schwarz-weissen Streifenstoff eingefügt und gerade diese Streifen gefallen mir heute besonders gut.

  

Das Täschchen hat an den Seiten außerdem noch zwei Schlaufen bekommen. Die finde ich recht praktisch, denn so lässt sich das Täschchen im Bad auch mal an einen Haken hängen.

Das Täschchen wandert nun erst einmal in meine Geschenke-Vorratskiste und wartet auf eine passende Gelegenheit um in ein neues Zuhause einzuziehen.

Herzliche Grüße Anke

 

Sonntag, 8. Januar 2023

mal was kleines feines

Hallo ihr Lieben!

Ein neues Nähprojekt habe ich aktuell noch nicht in Angriff genommen. An Ideen mangelt es nicht, doch es liegt noch so viel angefangenes herum. Da heißt es erst einmal dran bleiben, damit der UFO-Hanger nicht noch voller wird!-😆

Heute gibt es dafür ein paar Bilder von einem meiner Handnähprojekte, denen ich mich immer wieder gerne zwischendurch widme.

Viel Freude hatte ich mit dem erstellen kleiner JoJo´s. Dafür lassen sich ganz klasse Reste verwenden.



Interesanterweise sind dafür auch Stöffchen zu gebrauchen, die nicht so schön sind bzw. die mir nicht besonders gut gefallen. 

 


Die JoJo´s lassen sich prima mit ein paar Stickstichen (FrenchKnot) oder kleinen Perlen verzieren 


Mehrere kleine Stoffstücke habe ich auf einem rechteckigen Stück Vlies arangiert und mit verschiedenen Stichen zusammengefügt. Die Stiche sind dabei gleichzeitig die Dekoration.
Das fertig aragierte Stück ist etwas größer als DinA5 und soll später einmal der Einband eines textilen Buches werden.


Ein Buch braucht selbstverständlich auch ein paar schöne Seiten, und -voilá- hier kommt auch schon die erste Seite. Neben Knöpfen und Spitze haben es auch wieder einige JoJo´s auf diese Seite geschafft. 

Mir macht dieses langsame vor sich hin arbeiten sehr viel Spaß. Besonders gut gefällt mir, dass  das fertige Werk nicht irgendeinen praktischen Zweck erfüllen muss.  Es soll einfach nur meine Seele erfreuen und mir eine Zeit der Entspannung schenken. Und diesesr Zweck erfüllt sich bereits jetzt. 

Habt einen schönen Restsonntag sowie einen guten Start in die neue Woche.

Herzliche Grüße Anke

 

Dienstag, 3. Januar 2023

Ein glückliches neues Jahr!

Hallo Ihr Lieben!

Ich wünsche Euch allen einen guten Start in das neue Jahr. Möge es für uns wieder viele spannende Momente der Kreativität bereit halten und dann auch noch die Welt ein wenig friedvoller werden lassen.


Ob mit oder ohne "gute Vorsätze" werden wir ganz sicher wieder so manch interessante Handarbeit zustande bringe. Wir werden Neues ausprobieren und auch das eine oder andere UFO fertig stellen. Ich bin sehr gespannt, was sich alles aus unseren Kreativ-Zentren herauswindet.

Stichwort "gute Vorsätze": Ich habe mir vorgenommen in 2023 wieder etwas mehr Aktivität- insbesondere hier auf meinem Blog - zu zeigen. Das Teilen mit anderen Gleichgesinnten ist doch eine so wunderbare Sache. Ganz nebenbei habe ich darüber in den vergangenen Jahren so manchen Motivationsschub für meine UFO´s erhalten. Vielleicht schaffe ich schon Ende Januar einen Beitrag für Valomea´s Linkparty "It´s UFO-Time" zu schreiben. Dafür müsste natürlich erste einmal ein UFO in Angriff genommen werden. Am liebsten hätte ich eines, was relativ schnell fertig wäre. Ich geh´ dann mal suchen!

Habt eine schöne Woche und bleibt dabei gesund und munter.

Herzliche Grüße Anke

Montag, 19. Dezember 2022

Adventszeit

Hallo Ihr Lieben!
 
Für mich fliegt die Zeit gerade mal wieder nur so dahin.
Woran es liegt, ist leicht erklärt. Bei uns hat sich ganz spontan eine lang gewünschte Renovierung in die Tat umgesetzt. Das ist an sich natürlich ganz toll, aber in der Adventszeit sorgt so ein Arbeitseinsatz - wenn auch freiwillig gewählt - für aufgewühlte Verhältnisse im Haushalt.
 
 
Unsere prachtvoll blühende Amaryllis hat sich von all dem ungewohnten Staub nicht iritieren lassen und beschenkt uns mit einer grandiosen Blütenpracht.
 
Heute habe ich mir etwas Zeit für die Weihnachtspost abgeknapst. Es wird so langsam Zeit die Briefe zur Post zu bringen, damit alles pünktlich ankommt.
 

 
 
Fünf AMC´s mit Weihnachtswichtel und jede Menge Tannenbaum-Weihnachtskarten werden sich auf den Weg machen und meine Weihnachtswünsche an liebe Menschen mitnehmen.
 
Bei mir wird jetzt wieder der Putzlappen geschwungen, damit auch wirklich überall der Baustaub verschwindet. An Weihnachten soll die gute Stube und auch sonst alles wieder pikobello aussehen.
 
Ich wünsche Euch Allen ein wunderbares Weihnachten 2022 sowie viel Zeit für Eure Lieben.
 
Herzliche Grüße  Anke

Zum Abschluss noch ein etwas anderer Weihnachtsbrief, weil es da draußen in der Welt so viele gibt, die kein schönes Weihnachten haben werden!

Ach, Ihr Lieben,
Ihr Weihnachtsgänse und -ganter, SeelöwInnen, Verwandte (auch entfernte) und auch Ihr anderen,

wieder heißt es Wünschen, Schlemmen, Schenken, Ein- und Auspacken, Schicken (nein, nicht Chicken!), Umtauschen, Freude empfinden und Heucheln, nach der nächsten Liebe zu suchen, denn das Fest der Liebe steht (und liegt) uns bevor, und - klar - der Weihnachtsmann bzw. die Weihnachtsfrau steht vor der Tür oder lümmelt sich in der Krippe, in Wickel gewindelt und an einer Grippe leidend, und Mary Krissmess huldigte Biden. Kurz: The same procedure as every year!

Fröhliche Weihnachten ??- Angesichts der Putinschen Schweinereien im Nachbarland Ukraine ist es doch eher angesagt, dem Menschschlächter von eigenen Gnadenlosigkeiten einen brennenden Adventskranz (nein, nicht die Kerzen sollen brennen, sondern der ganze Kranz !!) ums Haupt zu binden und den Heiligenschein seine Arbeit machen lassen. Den Feuerwehren sei Heimaturlaub zu gewähren, der Kämpfer Selensky ist für den Friedensnobelpreis vorzuschlagen!!-

Okay, bloß nicht weiter daran denken, die Weihnachtsgans ist halt etwas teurer geworden, in Windeln gewickelte Christkinder werden ersetzt durch in Heizdecken gewickelte Tannenbaumanbeter, und die Großväter erzählen uns etwas vom Schützengraben im tausendjährigen Reich des GröFAZ:  Hoffentlich können wir uns den Schampus auch im nächsten Jahr noch leisten...! Einmal volltanken und Gas geben!-

Ja, und wenn das alles jemanden langweilt: Auch das Klima ist ein heißes Thema. Und Corona erst! Aber dafür haben wir ja die Reichsbürger mit ihren kruden revo(lver)lutionären Umstürzungen. Einfach mal querdenken, queer ist ja in...!

Oh, Du Fröhliche??-  Allen, die nun meinen: Das alles zieht ja so ´runter, denen sei gesagt: Während wir (hoffentlich) unbeschwert Weihnachten feiern, werden diejenigen, die von diesen (unvollständigen) gegenwärtigen Gegenwartsbeschreibungen frierend, hungrig, voller Angst um ihr Leben fürchtend, verletzt und ohne Perspektive in ihrer Realität betroffen sind, die himmlischen Heerscharen herbeisehnen, die Ihnen das Weihnachtswunder „Fürchtet Euch nicht“ glaubwürdig als Perspekive am Horizont verkünden. Verkünden allerdings reicht nicht! Handeln ist angesagt, nicht nur als Weihnachtsbotschaft!-  
Für alle und jeden - und Euch!-

Lasst uns den Weihnachtsmann neu einkleiden !!-                                            Christoph Hahn, Dez. 2022

Donnerstag, 1. Dezember 2022

Da bin ich wieder!

Hallo Ihr Lieben!

Nach einer unerhört langen Pause melde ich mich heute mal wieder mit einem Post.
Ihr fragt euch sicher, warum ich so lange nichts von mir hören lassen habe, doch dafür gibt es eigentlich gar keinen richtigen Grund. Als wir Mitte Juni in unseren Sommertörn gestartet sind, da hatte ich noch fest geplant regelmäßig kleine Berichte zu posten. Doch dann ging mein Laptop in die Knie. Weil noch Garantie bestand, kam unterwegs die Reparatur nicht in Frage. Als das gute Stück dann endlich wieder repariert war, habe ich einfach nicht die Kurve zum bloggen gefunden.

Zwischenzeitlich sind wir in der Adventszeit angekommen. Die Nähmaschine hat zusammen mit mir fleißig gestichelt und so kann ich euch heute meinen neuen Weihnachtsläufer zeigen.


 

Die Stöffchen habe ich 2019 als Adventskalender bei Patchyard erstanden. Wundervolle glitzernde Stoffe waren in 24 Tütchen verteilt. Eigentlich war es so gedacht, dass jeden Tag eine kleine Aufgabe genäht wird, doch ich habe jeden Tag die Tütchen nur geöffnet um die Stöffchen ein wenig zu streicheln . Im Oktober dieses Jahres habe ich dann endlich angefangen die Tütchen nach und nach. Die drei weihnachtlichen Blöcke konnte ich anschließend zum Top zusammenfügen. Ich bin dann auch gleich weiter dran geblieben und habe den Läufer gequiltet und das Binding angenäht.


 

Die Originalanleitung des Läufers habe ich etwas geändert und zwischen den drei Blöcken noch einen hellen Streifen eingesetzt. Sonst wäre der Läufer für unseren Tisch etwas zu kurz gewesen. Hach, wie bin ich froh das kleine Schmuckstück nun fertig zu haben.

Nun bin ich sehr gespannt, was für weihnachtsliche Handarbeiten ihr für Euch und Eure Lieben in Arbeit habt. Dafür gönne ich mich gleich eine ausgiebige Blogrunde.

Ich wünsche Euch allen eine wunderbare Adventszeit sowie gemütlichen Stunden mit leckeren, selbstgebackenen Weihnachtspläzchen und Co.

Herzliche Grüße Anke

 

 

Montag, 23. Mai 2022

wonnevoller Mai

Hallo Ihr Lieben!

Der Mai ist für uns in diesem Jahr wirklich ein echter Wonnemonat.
Im Garten gibt es jeden Tag etwas Neues zu entdecken und uns erfreuen gerade prächtige Blüten in unterschiedlichsten Farben und Formen. Hier ein kleiner Eindruck für Euch.

Im Rasen tummeln sich die Gänseblümchen und zaubern ein entzückendes Blütenmeer in weiss/gelb.


Die blaue Akelei ist meine absolute Lieblingsblume. Die zarten Blütenkelche sehen für mich wie kleine feine Elfen aus.


In einer hintersten Gartenecke steht diese kleine wilde Schöne.  Wenn die Rose blüht, gehe ich gerne dicht an ihr vorbei, denn sie verbreitet einen ganz wunderbaren Duft.


Die blauen Kornblumen stehen in voller Blüte und sind gerade die Hummel-Lieblinge.


Der Rhododendron zeigte sich zur blauen Stunde mit einer ganz besonders schönen Farbenpracht.

Meine Nähmaschine ist seit einiger Zeit ziemlich allein gelassen worden. Dafür gibt es auch einen guten Grund. Direkt neben der Nähmaschine (auf der anderen Seite der Fensterscheibe)  steht seit einigen Jahren ein kleiner hölzerner Wohnwagen. In diesem Jahr wurde dieser Wohnwagen erfolgreich an ein Meisenpaar vergeben. Die Meisen haben sich einen ganz interessanten Brutplatz gewählt.  Allerdings fühlen sie sich gestört, wenn ich nur in die Nähe der Nähmaschine kommen. Also übe ich Zurückhaltung bis die Familie wieder ausgeflogen ist.


Zum Glück gibt es noch alternative gemütliche Nähplätze im Garten. Hier kann ich nach Herzenslust an meinem Hexie-Langzeitprojekt weiter sticheln.


Soweit bin ich inzwischen. Nun kommt die nächste Farbe dran. Es wird lila sein.

Ich habe eine wirklich schöne Zeit im Garten und bin darüber sehr glücklich. Hier kann ich gut die Seele baumeln lassen. 

Herzliche Grüße ANKE

 

 

Montag, 2. Mai 2022

Willkommen lieber Mai

Hallo Ihr Lieben!

Sechs Wochen ist es  inzwischen her, seit ich das letzte mal einen Beitrag geschrieben habe. Das war so nicht geplant. Mehrere Themen haben mich so sehr beschäftigt und in Anspruch genommen, das für´s Hobby und die dazugehörende Bloggerei keine Zeit blieb. Inzwischen kehrt die Normalität wieder ein und so werde ich nun auch wieder häufiger eine Handarbeit auf dem Schoß liegen haben und wenn es sicht lohnt auch hier wieder über die Fortschritte berichten.

Der Wonnemonat Mai hat uns im Norden mit einem sonnigen Auftackt begrüßt. Strahende gelbe Blüten sprießen an allen Ecken. Ich habe mir einen Löwenzahnstrauß gepflückt und damit die Sonne in unsere Stube geholt.

 


Unser Gartentisch hat seine ganz eigene Deko bekommen. Damit der manchmal stürmische Wind nicht gleich die Tischdecke in die Lüfte hebt, haben wir den alten ausgedienten Propeller unseres Segelbootes als Tischdecken-Beschwerer aufgebaut. 


Das metallene Teil sah anfangs  auf dem Tisch etwas spröde aus und bekam darum kurzerhand schnell einen kleinen Löwenzahnstrauß in die Mitte drapiert. Jetzt passt die Tisch-Deko.😂

Im April habe ich viel blaue Farbe verstichen, damit unser Segelboot wieder bestens für die neue Segelsaison vorbereitet ist.





 Die blaue Farbe ließ sich mühelos aufbringen, und wird nun das Unterwasserschiff in der Saison vor dem Befall mit Seepocken schützen.

 


Alles ist fertig gestrichen und nun kann das Schiff wieder schwimmen.









Endlich wieder im Wasser. 

Als Geschenk gab es zur blauen Stunde noch einen imposanten Mondaufgang, der sich sehr schön im stillen Schleiwasser spiegelt.

Das sind die ganz besonderen Momente, die wir so lieben.






Im April haben wir  kurz vor Ostern einen ganz besonderen Geburtstag gefeiert.


Meine Schwiegermutter durfte ihren 100sten Geburtstag feiern. Auch wenn sie inzwischen eine ganz kleine zarte Frau geworden ist, so hat sie ihren Geburtstag mit Freude genossen und es sich nicht nehmen lassen selber ein paar Lieder am Klavier zum Besten zu geben. Es war ein ganz wunderbarer, toller Tag für sie. Unsere Vorbereitungen und Organisationen - gerade mit Blick auf Corona  - haben sich für die Jubilarin und für all ihre Gäste gelohnt. Ein ganz besonderes Ereignis welches sie zu Hause in ihren eigenen vier Wänden erleben durfte. Wir sind froh und dankbar, das es so für sie möglich war. 

Danach haben wir über die Osterfeiertage unser Segelboot an seinen Sommerliegeplatz nach Arnis überführt.


Die Passage der Schleibrücke in Lindaunis mussten wir gut im Blick behalten, denn wegen umfangreicher Bauarbeiten öffnet die Brücke für den Schiffsverkehr nur sparsam. Über Ostern hatten wir gute Durchfahrtmöglichkeiten, denn an Ostersonnabend und Ostersonntag öffnete die Brücke für uns und die anderen Skipper gleich für mehrere Stunden am Stück.


Hier geht es dicht an rostigen Spundwänden entlang und auch die schweren Baufahrzeuge sind dahinter gut zu sehen.   


Direkt neben der alten Eisenbahn- und Straßenbrücke aus dem Jahr 1923 wird eine neue Brücke gebaut. Das bedeutet für alle Menschen in der Region, sowohl für Autofahrer, Radfahrer und auch für die Schifffahrt , noch für lange Zeit erhebliche Einschränkungen. Manchmal wird die Brücke auch für längere Zeit komplett gesperrt. Sehr ärgerlich für die Schifffahrt, denn die kann nicht einer Umleitung folgen und ausweichen, wie der Straßenverkehr. Öffnet die Brücke nicht, so ist der Skipper im inneren Teil der Schlei "gefangen". Wir liegen nun in Arnis uund sind froh durch dieses Nadelöhr hindurch zu sein.

 


Zuhause zurück haben wir gleich die Pinsel weiter geschwungen. Jetzt waren die Farben rot und weiss für unser kleines Gartenhäus und für die alten Sitzmöbel der Zweit-Terrasse an der Reihe. Bei Ostwind ist das hier ein ganz besonders lauschiges Plätzchen, welches wir auch in diesem Jahr schon einige Male sehr genossen haben.

In anderen Ecken des Gartens zeigen sich ständig neue Frühlingsblüher und zünden für uns jeden Tag ein kunterbuntes Feuerwerk der Farben.

 
 

Der Winterschlaf ist nun eindeutig vorbei und wir hoffen auf milde Nächte für die Tage der Eisheiligen, die ja noch kommen werden.

Jetzt braucht es nur noch ein paar Grad mehr Wärme und ich sitze wieder sehr gerne an einem Lieblingsplatz mit Hexies auf dem Schoß und genieße nach Herzenslust unser kleines Paradies.

Ich wünsche Euch allen eine abwechselungsreiche Woche und grüße Euch dieses Mal ganz ohne eine Handarbeit.😆

Herzliche Grüße Anke

Sonntag, 20. März 2022

maritime Frühlingsgrüße

Hallo Ihr Lieben!

Wir haben gerade allerfeinstes Wochenendwetter mit strahlendem Sonnenschein. Allerdings ist der Wind noch recht frisch, doch der blaue Himmel lockt uns nach draußen an die Luft. 


Für eine neue maritime Kulturtasche war es gleichzeitig bestes Wetter für´s Fotoshooting. Bei blauem Himmel baumelt die Tasche vor dem ersten Grün der Hecke.

Der maritime Stoff ist ein etwas festeres Gewebe und somit perfekt für die Tasche geeignet. Das Webband mit den roten und weißen Ankern liegt schon lange in meinem Fundus. Schön, dass er nun endlich zum Einsatz kommt. Als Innenfutter habe ich einen hellen Mövenstoff verwendet.
 


Die kleine Kulturtasche ist bereits an seine neue Besitzerin weitergegeben und soll ab Mitte Mai zusammen mit ihr auf eine ganz große Fahrt gehen. Vielleicht schickt sie (die Tasche) mir ab und an eine kleine Nachricht von ihren Abenteuern. Ich bin gespannt!-😉

Außerdem ist noch eine maritime Geburtstagskarte entstanden. Dafür habe ich viele blaue und helle Stoffreste zu einem schiefen LogCabin Element zusammen genäht.


Dekoriert ist die Karte unter anderem mit einem Steuerrad und einem klitzekleinen gestickten Segelboot.


Hier sind die verschiedenen gestickten Elemente noch einmal gut zu sehen. Auch der Rand ist mit einem Garn rundherum umstickt.



Zum Abschluss habe ich eine blau eingefärbte Doppelkarte mit der genähten Karte beklebt, und zwischenzeitlich dürfte die Karte bereits beim Empfänger angekommen sein.

Für die kommende Woche sind wärmere Temperaturen angekündigt. Für uns ist es das Startzeichen für unsere Arbeiten an unserem Segelboot. Also werde ich heute noch alle nötigen Sachen packen. Ab Dienstag werden dann Putzlappen und Pinsel für die Frühlingsfrische auf dem Segelboot sorgen. 

Habt alle einen wunderbaren  Sonntag und genießt den sonnigen Frühlingsanfang.

Herzliche Grüße Anke






Sonntag, 13. März 2022

Stich für Stich zum Ziel - Hexies im Februar

Hallo Ihr Lieben!

Im Februar bin ich  wieder ein gutes Stück mit meinem Hexie-Projekt voran gekommen. Die vorbereiteten hellen Hexies sind mit einigen roten Hexies zusammengenäht und geben schon ein ganz gutes Bild ab.

Den rechten Rand habe ich inzwischen fertig, doch ich kann ihn noch nicht annähen, weil noch eine Lücke zu schließen ist.


Weil in meinem Fundus gerade nicht die genügende Auswahl an grauen Stoff-Resten vorhanden ist, habe ich mein letztes Nähtreffen genutzt um bei den anderen Nähschwestern die Reste zu  durchforsten.


Daraus ist ausreichend neuer Hexie-Nachschub entstanden und die offene Lücke kann demnächst mit grauen Hexies geschlossen werden.
 

Anschließend geht es für mich dann erst einmal weiter mit Hexies für den hellen Hintergrund.😆

Nun verlinke ich noch mit der Linkparty "Stich für Stich zum Ziel",  . Schaut euch gerne einmal bei Doris um.

Stich für Stich zum Ziel 2022

Ich wünsche Euch allen einen  sonnigen Sonntag. Genießt das wunderbare Wetter - vielleicht mit einem Spaziergang oder einer kleinen Radtour - und freut Euch am frischen Grün.
Herzliche Grüße Anke

 




Dienstag, 1. März 2022

neue Wonky-Star´s

Hallo Ihr Lieben!

In den letzten Tagen habe ich sehr viel in meinen Reste gewühlt. Ich sortiere gerne nach Farben, doch dieses Mal habe ich viele der Stöffchen gleich in 2,5 x 2,5 Inch große Stücke geschnitten. 

Jetzt brauchte ich nur noch ein schönes Nähprojekt, das sich fast nebenbei nähen lässt. Entschieden habe ich mich für neue Wonky-Star-Blöcke. Der Hintergrund wird aus bunten Stöffchen zusammengesetzt und für die Sterne nehme ich verschiedene weiße Reste. Damit wird der neue Quilt komplett anders wirken als mein erster Wonky-Star-Quilt. Klick hier!


Die Blöcke sollen nun nach und nach immer mehr Gesellschaft bekommen. Bis ich genug für einen Quilt habe, wird es ganz sicher einige Zeit dauern. Ein Anfang ist gemacht und die ersten acht Sterne hängen bereits an der Wand. 

Die aktuellen Nachrichten bedrücken mich so sehr, da ist die Zeit im Nähzimmer für mich eine kleine Ablenkung. Die Gedanken kreisen immerzu um all das Fürchterliche und sind bei all den armen Menschen, denen so Schreckliches passiert.

Ich wünsche Euch allen eine gute Restwoche mit vielleicht etwas Zeit zum Nähen und Entspannen.

Herzliche Grüße Anke

 

Mittwoch, 23. Februar 2022

Weniger ist mehr - die Hobbywoche

Hallo Ihr Lieben!

Weil es für mich so schön klang, habe ich mir  - a la Valomea - auch eine Hobbywoche gegönnt. Dabei habe ich ganz viel in den Stoffresten gewühlt und sortiert. Doch aussortiert, oder gar entsorgt habe ich dabei nichts.
Mein Erfolgserlebnis bekam erst als ich mich meiner "Catch all Caddy Bag" und einem weiteren Utensilo gewidmet habe. Beide waren seit langem vollgestopft und sehr unübersichtlich  geworden. Da war schon lange eine Entrümelung nötig.

Als ich alle Fächer entleert hatte, sah es auf meinem Tisch so aus.
Sagenhaft, was alles in der kleinen praktischen Tasche Platz gefunden hatte.....!!!


Erst einmal habe ich alles sortiert und vieles umsortiert, weil die Dinge nun gar nicht (mehr) hierher gehört. In den Restmüll wandern die Dinge rechts unten im Bild. Darauf werfen wir noch einmal einen genaueren Blick.


Auswandern dürfen....:
1 Paar Gummihandschuhe (mit lauter Löchern)
1 leere Pfefferminzdose
1 stumpfes Rollschneider-Messer
1 nusselige FFP2 Maske
4  mal Zettelkram
1 Stück Noppenfolie
3 Plastikverpackungen
2 Vliesreste und diverse Stoffschnipsel
1 leere Garnrolle                                                       
15 Teil insgesamt aus der "Catch all Caddy Bag"


Das Utensilo spülte ebenfalls ein spannendes Sammelsorium ans Tageslicht. Auch hier musste vieles umsortiert werden und auch für den Restmüll blieb einiges übrig.

 
Das Utensilo benutze ich für Bastelkrams. Darum dürfen die Basteldinge, die sich schon ein wenig an das Utensilo schmiegen, auch wieder einziehen. Für den Restmüll sind wieder alle Teile rechts unten im Bild bestimmt.

Ausziehen werden.......:
1 kaputte Nagelfeile
1 eingetrockneter Klebestift
3 Vlies-Reststücke, die sehr klein sind
4 Papierteile
1 Streichholzmäppchen - zündet nicht mehr
2 Plastiktüten
1 Tüte Ersatzbirmen für eine ehemalige Weihnachtslichterkette
9 Deko-Rosen aus (Kunst-)Stoff - sehr eingestaubt
1 Plastikdeckel wovon auch immer...       
23 Teile insgesamt aus dem Utensilo

In der Hobbywoche konnte ich somit insgesamt 38 Teile aussortieren und entgültig entsorgen. Vieles andere wurde an sinnvollere Orte umsortiert, was mich ebenfalls sehr zufrieden macht.  Nun habe ich zwei prima aufgeräumte Helferlein für meine Hobbys. 


Und was habt ihr so geschafft? 

Jetzt verlinke ich noch mit  Valomea´s Aktion "Weniger ist mehr - 1000 Teile raus", und freue mich wieder auf viele Beiträge der anderen.

Herzliche Grüße Anke